Vortragsreihe »Perspektive Industriekultur«

Der Industriekultur Leipzig e. V. lädt in Kooperation mit der Fakultät Ingenieurwissenschaften der HTWK Leipzig ab September 2021 wieder zu seiner Vortragsreihe »Perspektive Industriekultur« ein. Tradionsgemäß findet die Vortragsreihe im Wiener-Bau, Wächterstraße 13, der Fakultät Ingenieurwissenschaften statt. Um Voranmeldung wird gebeten.

150 Jahre Genossenschaftswesen in Deutschland

5. Oktober 2021 | 18 bis 20 Uhr
Referent: Dr. Enrico Ruge, HTWK Leipzig
Ort: Fakultät Ingenieurwissenschaften, Wächterstraße 13, 04107 Leipzig

Die UNESCO hat im Dezember 2016 die „Idee und Praxis von Genossenschaften“ in ihre Liste des internationalen Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Das Kooperationsprinzip ist eine wichtige Ergänzung zum Konkurrenzprinzip, da es zeigt, wie bürgerschaftliches Engagement Marktwirtschaft sozial gestalten kann. Demokratischen Werten und Prinzipien verpflichtete Genossenschaften laden jeden zum Mitgestalten ein und bieten dafür Teilhabe und Solidität. In der Region verankert, sind sie generationen- und schichtenübergreifend. Wesentliche Impulse für die internationale Entwicklung kamen aus Deutschland. Dabei ist das Genossenschaftswesen Teil einer gelebten Industriekultur, hat sich in den letzten 150 Jahren als wandlungsfähig und problemorientiert erwiesen und liegt wieder voll im Trend. Der Vortrag verbindet Geschichte, Gegenwart und genossenschaftliche Praxis.

Anmeldung: Bitte vorab anmelden. Für Ihre Teilnahme in Präsenz bitte bis spätestens 3. Oktober 2021 registrieren auf https://www.industriekultur-leipzig.de/vorträge

Hinweis: Der Vortrag wird als Hybridveranstaltung durchgeführt. Informationen zu den gültigen Coronarichtlinien finden Sie auf https://www.industriekultur-leipzig.de/vorträge. Die Zugangsdaten zum ZOOM-Raum werden Ihnen nach Ihrer Anmeldung zugesendet.

Elektrotechnischen Vereine und technische Bildung in Leipzig

2. November 2021 | 18 bis 20 Uhr
Referent: Dr. Jens Jannasch, Elektrotechnische Sammlung Markkleeberg
Ort: Fakultät Ingenieurwissenschaften, Wächterstraße 13, 04107 Leipzig

Der Vortrag thematisiert die Entwicklung der technischen Bildung im Wechselspiel mit den wissenschaftlich-technischen Vereinen in Leipzig und der Entstehung der verschiedenen technischen Lehranstalten. Ein inhaltlicher Schwerpunkt beleuchtet dabei insbesondere den Einfluss der elektrotechnischen Vereine im Zusammenspiel mit den anderen technischen Vereinen auf die Herausbildung der Elektrotechnik als Lehrfach an der damaligen Städtischen Gewerbeschule Leipzig. Ausgehend von den wichtigsten Lehrkräften für Elektrotechnik an der Gewerbeschule sowie ihren Aktivitäten in den technischen Vereinen im Zeitraum 1890 bis 1935 wird der Bogen bis zum 20jährigen Jubiläum der Elektrotechnischen Sammlung des VDE BV Leipzig/Halle e.V. im Jahr 2021 gespannt.

Im Anschluss an seine Ausführungen signiert Dr. Jannasch sein neu erschienenes Buch zur Geschichte der Elektroindustrie in Leipzig.

Anmeldung: Bitte vorab anmelden. Für Ihre Teilnahme in Präsenz bitte bis spätestens 31. Oktober 2021 registrieren auf https://www.industriekultur-leipzig.de/vorträge

Hinweis: Der Vortrag wird als Hybridveranstaltung durchgeführt. Informationen zu den gültigen Coronarichtlinien finden Sie auf https://www.industriekultur-leipzig.de/vorträge. Die Zugangsdaten zum ZOOM-Raum werden Ihnen nach Ihrer Anmeldung zugesendet.

Kommunistischer Widerstand in Leipziger Unternehmen | 1939 -1945

7. Dezember 2021 | 18 bis 20 Uhr
Referentin: Jasmin Trinks, TU Chemnitz
Ort: Fakultät Ingenieurwissenschaften, Wächterstraße 13, 04107 Leipzig

Leipzig gilt als die Wiege der deutschen Arbeiterbewegung. Aber wie zeigte sich Leipzig im dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte? Leipzig war 1933 die fünftgrößte Stadt im deutschen Reich sowie ein wichtiges Handels- und Industriezentrum mit einer großen und gut organisierten Arbeiterschaft. Gerade in ihren Reihen gab es ein großes Widerstandpotential gegen den Nationalsozialismus. Der innerbetriebliche Widerstand konnte von Sabotage, über Arbeitsverweigerung, Unterstützung von Zwangsarbeitern und Zwangsarbeiterinnen hin zu Informationsbeschaffung reichen. In nahezu jedem Leipziger Großbetrieb gab es eine kommunistische Widerstandsgruppe, die versuchte die Arbeiterschaft mit Flugblättern zu mobilisieren. In den Köllmann-Werken war sogar der Direktor involviert. Aber war der Widerstand innerhalb der Betriebe eine Erfolgsgeschichte und welche Widerstandsformen zeigten sich? Der Vortrag gibt einen Abriss der kommunistischen Widerstandsbewegung innerhalb der Leipziger Großbetriebe.

Anmeldung: Bitte vorab anmelden. Für Ihre Teilnahme in Präsenz bitte bis spätestens 5. Dezember 2021 registrieren auf https://www.industriekultur-leipzig.de/vorträge

Hinweis: Der Vortrag wird als Hybridveranstaltung durchgeführt. Informationen zu den gültigen Coronarichtlinien finden Sie auf https://www.industriekultur-leipzig.de/vorträge. Die Zugangsdaten zum ZOOM-Raum werden Ihnen nach Ihrer Anmeldung zugesendet.

Rund um den Lindenauer Hafen

03. Mai 2022 | 18 bis 20 Uhr
Referent: Jens-Uwe Boldt, Stadtplanungsamt Leipzig, Abteilungsleiter Süd/West
Ort: Fakultät Ingenieurwissenschaften, Wächterstraße 13, 04107 Leipzig

Der Vortrag „Rund um den Lindenauer Hafen" befasst sich mit ausgewählten Industriedenkmälern und ehemals gewerblich genutzten Flächen im Leipziger Westen bzw. im Umfeld des Lindenauer Hafens. Im Zentrum stehen die Entwicklungsperspektiven, für das Areal der ehemaligen Texafol am Karl-Heine-Kanal, für die ehemals gewerblich genutzten Flächen an der Franz-Flemming-Straße sowie das Gewerbegebiet Plagwitz. Referent Jens-Uwe Boldt stellt den aktuellen Stand zum Lindenauer Hafen vor. Ergänzend wird er auf einzelne Flächen, wie z.B. Jahrtausendfeld, Konsumzentrale und Bahnhof Plagwitz eingehen.

Anmeldung: Bitte vorab anmelden. Für Ihre Teilnahme in Präsenz bitte bis spätestens 1. Mai 2022 registrieren auf https://www.industriekultur-leipzig.de/vorträge

Raum: Der Veranstaltungsraum wird der gemeldeten Teilnehmerzahl entsprechend ausgewählt und ist im Eingangsbereich ausgeschildert.
Hinweis: Mindesabstand von 1,50 m, Tragen einer medizinischen Atemmaske bis zum Sitzplatz. Erhöht sich die Inzidenz auf über 35 gilt in Sachsen die 3G-Lösung. Es besteht keine Testmöglichkeit vor Ort.

Alle Vorträge des Vereins finden in Kooperation mit der Fakultät Ingenieurwissenschaften der HTWK Leipzig und dem VDI Bezirksverein Leipzig, AK Kunst und Technik/Technikgeschichte statt.

Anmeldungen zu den Vorträgen und weitere Informationen finden Sie auf der Website des Industriekultur Leipzig e.V..


Besucheradresse Wiener-Bau

HTWK Leipzig | Fakultät Ingenieurwissenschaften
Wächterstraße 13
D-04107 Leipzig

Loading...

Dekanat Fakultät Ingenieurwissenschaften
E-Mail senden | dekanat(dot)fing(at)htwk-leipzig.de
Telefon: +49 (0)341 3076 1124 (Sekretariat) | Fax: +49 (0)341 3076 1229